Motivation entfalten

Motivation entfalten

Was motiviert Mitarbeiter im Wandel? Vor dieser Frage stehen Unternehmen immer häufiger, und sie finden darauf nur schwer eine Antwort. Denn in der von rascher Veränderung und sinkender Planbarkeit geprägten VUCA-Welt (Volatility, Uncertainty, Complexity, Ambiguity) wissen sie heute oft noch nicht, wie viele Mitarbeiter sie in 3, 5 oder gar zehn Jahren brauchen. Noch weniger wissen sie, über welche Fähigkeiten und Fertigkeiten diese dann verfügen müssen.

Wie sich Mitarbeiter finden, binden und entwickeln lassen

Die zentrale Ursache dafür ist: der rasante technische Fortschritt, insbesondere im IT-Bereich, eröffnet den Unternehmen ganz neue Möglichkeiten, Probleme zu lösen. Zudem werden neue Geschäftsmodelle möglich, weshalb nicht selten ganz neue Mitbewerber am Horizont erscheinen, und sich die Märkte der Unternehmen sowie die Bedürfnisse ihrer Kunden immer rascher wandeln. Wir von ilea bieten Ihnen eine „Strategie“, angesichts solcher Rahmenbedingungen Mitarbeiter zu finden, zu binden und zu entwickeln.

Motivation ist der Schlüssel zur Leistungsfreude von Beschäftigten und zum Erfolg von Unternehmen. Motivation führt zu High Performance. Außerdem bedeutet eine hohe Motivation von Führungskräften und Mitarbeitern eine hohe emotionale Bindung ans Unternehmen. Die international bekannte jährliche Gallup Studie weist für das Jahr 2018 aus, dass sich nur 15 % der Beschäftigten stark ans Unternehmen gebunden fühlen. Gleichzeitig zeigt die Studie eine starke Korrelation zwischen Agilität und Bindung. Das ist unser Gestaltungsfeld als Experten für intrinsische Motivation.

Intrinsische Motivation als Schlüssel zu Selbstwirksamkeit

Noch wird in vielen Unternehmen überwiegend mit extrinsischer Motivation gearbeitet, denn Belohnung, Beförderung, Prämien, Incentives, Lob und Verführung sind gängig. Das Prinzip äußerer Anreiz – Motivieren hat aber den Nachteil, dass es zu kurz greift: Es ist manipulativ, kostenintensiv – denken Sie etwa an die ausgefeilten Vergütungssysteme – und meist nicht individuell. Unternehmen, werden sich im schärfer werdenden Wettbewerb, der Effektivität erzwingt, also davon verabschieden müssen. Davon sind wir überzeugt.

Menschen bringen innere Antriebe mit. Jeder gesunde Mensch ist intrinsisch motiviert, denn in ihm brennt das Feuer des Wollens. Wenn seine emotionalen Bedürfnisse gestillt werden, dann erlebt er Leistungsfreude und Sinn. Die inneren Antriebe von Menschen sind vielfältig und meist unterschiedlich. Zudem sind sie nicht unmittelbar sichtbar. Das macht es für Führungskräfte anspruchsvoll, ihre Mitarbeiter individuell zu führen. Fakt ist aber, dass die guten alten vier Führungsstile autoritär, kooperativ, karitativ und laisser faire dazu nicht mehr ausreichen. Unternehmen, die in der VUCA-Welt agieren, müssen zwangsläufig eben auch komplexere Führungsarbeit leisten.

Mitarbeiter und ihre Führungskräfte sind bereit, sich zu engagieren, wenn sie Selbstwirksamkeit erfahren. Das bedeutet, dass ihre intrinsische Motivation, ihr Wollen im Einklang ist dem, was sie können und, was sie dürfen.

Das Wollen ist ein „Konzert“ verschiedener Motive, also innerer Antriebe. Man weiß, dass die Motivstruktur bei einem Erwachsenen stabil, von Mensch zu Mensch aber sehr unterschiedlich ist. Wenn Menschen Fähigkeiten entwickeln, dann am leichtesten, wenn die Motivation dafür da ist: Dann trägt das Wollen das Können. Schließlich ist für das Erleben von Selbstwirksamkeit das Arbeitsumfeld entscheidend: Wie wird der Mitarbeiter geführt? Welche Fehlerkultur gibt es im Unternehmen? Welche Normen und Standards beschränken den Handlungsspielraum des Mitarbeiters? Welche Entscheidungsfreiräume hat der Mitarbeiter? Was also darf der Mitarbeiter?

Die intrinsische Motivation der Mitarbeiter mit System nutzen

Dass Unternehmen die intrinsische Motivation von Mitarbeitern nutzen müssen, ist den Verantwortlichen inzwischen bewusst. Unklar ist ihnen jedoch oft, was dies für die Personalauswahl, Personalentwicklung und Mitarbeiterführung bedeutet. Unklar ist meist auch, wie sich eine Passung zwischen Mitarbeiter und Aufgabe oder Projekt so herstellen lässt, dass der Mitarbeiter gerne Leistung erbringt. Und noch weniger wissen sie, auf welche Faktoren sie sich dabei stützen können. Denn häufig fehlt ihnen ein Instrument,

  • mit dem sie das, was Bewerber und Mitarbeiter bewegt und antreibt, ermitteln können, und
  • das es ihnen außerdem ermöglicht, mit Mitarbeitern differenziert und bewertungsfrei über deren Motivation zu sprechen.

Mit der MotivStrukturAnalyse MSA High-Performer entwickeln

Diese Lücke schließt das Toolset der MotivStrukturAnalyse MSA. Es wurde speziell für die Bedürfnisse von Unternehmen entwickelt, die in der von permanenter Veränderung und geringer Planbarkeit geprägten VUCA-Welt High-Performance erzielen oder bewahren möchten.

Auf den folgenden Seiten finden Sie mehr Informationen über das moderne, wissenschaftlich fundierte Toolset MotivStrukturAnalyse MSA, das Analyseverfahren, das MSA-Motivationsprofil, verschiedene Einsatzfelder für die MSA sowie über einige der MSA-Tools.